Positiv-Psychologische Forschung im deutschsprachigen Raum – State of the Art

Der Sammelband „Positiv-Psychologische Forschung im deutschsprachigem Raum – State of the Art“ zur DGPPF-Konferenz 2016 ist im Verlag Pabst Science Publishers erschienen. Der Band ist direkt beim Verlag, bei uns (greve(at)dgppf.de) oder bei führenden Buchhändlern erhältlich.

„Positive Psychologie ist die Wissenschaft dessen, was Individuen, Organisationen und Gesellschaften dazu befähigt, sich bestmöglich zu entwickeln und aufzublühen. Sie orientiert sich an den Stärken, Ressourcen und Potenzialen, die Menschen mitbringen. Im Mittelpunkt des Forschungsinteresses stehen daher psychisches Wohlbefinden und positive Entwicklung von Individuen, Organisationen und der Gesellschaft.

In diesem Band werden grundlegende Forschungsbefunde der positiven Psychologie aus dem deutschsprachigen Raum vorgestellt. „Positive Psychologie und Leistung“, „Positive Psychologie und Glück“ sowie „Positive Psychologie und die Mensch-Computer-Interaktion“ sind dabei die Schwerpunkte. Themen wie Leistung, Flow, Urlaub, Liebe und Geld, Haben und Sein, Emotionen, Politik, Charakterstärken und Potentiale führen in die fesselnden Bereiche menschlicher Existenz.“ (Pabst Science Publishers)

Literaturangabe: Brohm-Badry, M.; Peifer, C.; Greve, J. M. (2017): Positiv-Psychologische Forschung im deutschsprachigen Raum – State of the Art. Lengerich: Pabst Science Publishers.

 

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung: State of the Art – Positive Psychologie (Michaela Brohm-Badry, Corinna Peifer und Julian M. Greve)

 

I. Positive Psychologie und Leistung

2. Warum wir Leistung neu denken sollten: Weckruf für ein humanistisches Leistungsparadigma (Michaela Brohm-Badry)

3. Zum Zusammenhang zwischen Flow-Erleben und Stress im Kontext von Leistung und Wohlbefinden (Corinna Peifer)

4. Positive Entwicklung zur Leistung – und darüber hinaus: Ein integratives Rahmenmodell der Potenzialidentifikation und -entwicklung (Tanja Gabriele Baudson)

5. Zutaten für eine gute Erholung im Urlaub (Christine Syrek, Jessica De Bloom, Sarah Burkhardt, Jennifer Rehberg)

 

II. Positive Psychologie und Glück

6. Liebe und Geld: Zwei ungleiche Akteure im Garten des Glücks (Benjamin Buttlar, Eva Walther)

7. Jenseits von Gut und Böse – Eine selbst-regulatorische Perspektive auf Haben und Sein (Jens Förster)

8. Glückscoaching – Ein Seminar zur Förderung von positiven Emotionen, Wohlbefinden und Ressourcen. Konzept und Ergebnisse zur Wirksamkeit (Anton-Rupert Laireiter, Julia Maria Mulitze, Brigitte Schwaiger-Schrader, Petra Siwek-Marcon, Elena Taurini)

9. Glücksforschung – Erkenntnisse und Konsequenzen für die Politik (Karlheinz Ruckriegel)

10. Charakterstärkenbezogener Personen-Job-Fit: Definition, Messung und Befunde zur Rolle für das individuelle Erleben und Verhalten im beruflichen Alltag (Claudia Harzer)

 

III. Positive Psychologie und die Mensch-Computer-Interaktion

11. Positive Erlebnisse und Wohlbefinden in Arbeitskontexten durch Gestaltung der Mensch-Computer-Interaktion (Michael Burmester, Magdalena Laib, Katharina M. Zeiner)

12. Positive Computing – Das Potential der Positiven Psychologie für Technik als Coach und Berater (Sarah Diefenbach)

 

IV. Gastbeitrag

13. Motivationale Kompetenz und Flow-Erleben (Falko Rheinberg)