Wie Menschen wachsen. Positiv-Psychologische Entwicklung von Individuum, Organisation und Gesellschaft

Der Sammelband „Wie Menschen wachsen. Positiv-Psychologische Entwicklung von Individuum, Organisation und Gesellschaft“ zur DGPPF-Konferenz 2017 ist im Verlag Pabst Science Publishers erschienen. Der Band ist direkt beim Verlag, bei uns (greve(at)dgppf.de) oder bei führenden Buchhändlern erhältlich.

„Wie wachsen Menschen kognitiv, emotional und motivational? Wie entwickeln sie sich optimal? Die Positive Psychologie sucht hier nach Antworten: Sie ist die Wissenschaft dessen, was Individuen, Organisationen und Gesellschaften dazu befähigt, sich bestmöglich zu entwickeln und „aufzublühen“. Gegenstand positiv-psychologischer Forschung sind daher Stärken, Ressourcen und Potentiale, die zum psychischen Wohlbefinden und positiver Entwicklung („Flourishing“) beitragen.

Basierend auf den Beiträgen auf der 2. Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Positiv-Psychologische Forschung (DGPPF) finden Sie in diesem Band aktuelle positiv-psychologische Forschung zu den Schwerpunkten „Individuum“, „Organisation“ und „Gesellschaft“. Die Sammlung enthält interdisziplinäre Beiträge in deutscher und englischer Sprache zu Themen wie Inspiration, Kreativität, Zusammenarbeit, Selbstdisziplin, Wohlbefinden und Flow-Erleben von der frühen Kindheit bis hin zum älteren Menschen. Die bunte Vielfalt der Beiträge soll zu spannenden Einsichten anregen sowie zum Nach- und Weiterdenken.“ (Pabst Science Publishers)

Literaturangabe: Brohm-Badry, M.; Peifer, C.; Greve, J. M.; Berend, B. (2018): Wie Menschen wachsen. Positiv-Psychologische Entwicklung von Individuum, Organisation und Gesellschaft. Lengerich: Pabst Science Publishers.

 

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung: Wie Menschen wachsen. Positiv-Psychologische Entwicklung von Individuum, Organisation und Gesellschaft (Michaela Brohm-Badry, Corinna Peifer, Julian M. Greve & Benjamin Berend)

 

I. Individuum

2. Nennen wir es Flash und Flow – über das Wesen der Inspiration (Michaela Brohm-Badry)

3. Förderung der Selbstmanagementkompetenz Selbstdisziplin aus der Perspektive der Positiven Psychologie (Ottmar Braun, Damaris Balzereit & Sandra Mihailovic)

4. Do more of what makes you creative – Persönliches Wachstum durch Kreativität (Nora-Corina Jacob)

 

II. Organisation

5. Closing the Achievement Gap for Diverse Learners: The Time Perspective Approach (Shu-Hua Tang)

6. Flow, the mediating/missing link? A mediation analysis of interest, flow, and performance (Marcela Pozas, Patrick Löffler, Wolfgang Schnotz, Alexander Kauertz)

7. Better together – Unterstützung des positiven Erlebnisses der Zusammenarbeit durch Softwaregestaltung (Magdalena Laib, Michael Burmester, Katharina M. Zeiner, Katharina
Schippert, Marie-Luise Holl, Dirk Hennig)

8. Allgemeine, migrations- und fluchtspezifische berufsbezogene Potenziale aus Sicht von Unternehmer_innen – Ergebnisse einer qualitativen Interviewstudie (Laura Schlachzig, Alexandra Koch, Tanja Gabriele Baudson)

 

III. Gesellschaft

9. Child Well-being – Konzepte, Zugänge und Befunde (Magdalena Joos)

10. Die Rolle des Selbst und des Copings für das romantische und globale
Glück im Kulturvergleich (Anna Mikhof)

11. Interventionsstudie zur Steigerung des subjektiven Wohlbefindens und Glückserlebens bei älteren Menschen in Seniorenwohnheimen (Katharina Gaberszig, Anton-Rupert Laireiter)

12. Positive Psychotherapie – Konzept und Evaluation (Anton-Rupert Laireiter, Furchtlehner & Rashid)

13. Körperweisheit trifft Vorurteil: Der Einsatz von Embodiment bei Trainings zu Empathie und fairer Personenbeurteilung (Jens Förster & Manfred Nussbaum)

14. Entwicklung, Durchführung und Evaluation eines Kraft-Ausdauer-Zirkeltrainings kombiniert mit Lebenskunstübungen zur Förderung von subjektivem Wohlbefinden (Jessica Lang, Melanie Büßer, Caroline Maria Bolte, Sarah Gisela Jungmann, Bernhard Schmitz)