Zusammen wachsen. Förderung der positiv-psychologischen Entwicklung von Individuum, Organisation und Gesellschaft

Der Sammelband „Zusammen wachsen. Förderung der positiv-psychologischen Entwicklung von Individuum, Organisation und Gesellschaft“ zur DGPPF-Konferenz 2018 ist im Verlag Pabst Sience Publishers erschienen. Der Band ist direkt beim Verlag, bei uns (greve(at)dgppf.de) oder bei führenden Buchhändlern erhältlich.

Zusammen wachsen – Förderung der positiv-psychologischen Entwicklung von Individuen, Organisation und Gesellschaft war das Thema der dritten Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Positiv-Psychologische Forschung (DGPPF), die im Mai 2018 an der Ruhr-Universität Bochum abgehalten wurde.

Basierend auf den dort präsentierten Beiträgen, finden Sie in diesem Band aktuelle positiv-psychologische Forschung zu individuellen, organisationalen und gesellschaftsorientierten Schwerpunkten. So enthält die Sammlung interdisziplinäre Beiträge in deutscher und englischer Sprache zu Themen wie

  • Charakterstärken und Personalauswahl,
  • positiv-psychologische Forschungsmethoden,
  • Positiver Psychologie und New Work,
  • Liebe, Lebensglück und Humor
  • sowie Lebenskunst.

Die bunte Vielfalt der Beiträge soll zu spannenden Einsichten und zum Nach- und Weiterdenken anregen.“ (Pabst Science Publishers)

Literaturangabe: Brohm-Badry, M.; Peifer, C.; Greve, J. M.; Berend, B. (2020): Zusammen wachsen. Förderung der positiv-psychologischen Entwicklung von Individuum, Organisation und Gesellschaft. Lengerich: Pabst Science Publishers.

Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung: Zusammen wachsen – Förderung der positiv-psychologischen Entwicklung von Individuum, Organisation und Gesellschaft (Michaela Brohm-Badry, Corinna Peifer, Julian M. Greve, Benjamin Berend)

2. Mehr als nur zwei Seiten einer Medaille: Positive psychische Gesundheit und psychische Beschwerden in verschiedenen Kulturen (Jürgen Margraf)

3. Ein Überblick über aktuelle Forschungsmethoden in der Positiven Psychologie im Vergleich von je einer Zeitschrift der Positiven und Pädagogischen Psychologie (Darya Yatsevich, Alina M. Wuttke, Annika C. Vetter, Nina Helwig, Bernhard Schmitz)

I. Individuum

4. Happiness in medicine: a comparison of the mental burder of chronic diseases using positive-psychological concepts (Barbara Schuster, Alexander Zink, Corinna Peifer)

5. Ich bin ein glücklicher und psychisch gesunder Facebook-Nutzer!? – Ein explorativer Vergleich von Nutzern und Nicht-Nutzern der sozialen Netzwerkseite Facebook (Julia Brailovskaia)

6. Eigenverantwortung und Selbstverwirklichung (Hans-Werner Bierhoff, Elke Rohmann)

7. Liebe und Lebensglück (Elke Rohmann, Hans-Werner Bierhoff)

8. Ein Fragebogen zur Lebenskunst: Wie lässt sich Lebenskunst messen? (Jessica Lang, Nina Helwig, Dilara Akbas, Bernhard Schmitz)

II. Organisation

9. Positive Psychologie und New Work (Benjamin Berend, Michaela Brohm-Badry)

10. Character strengths in personnel selection: Can they be used as predictors of job performance? (Claudia Harzer, Natalia Bezuglova)

11. Forschungsinteressen der Fachgruppe Positive Psychologie und Technologie (Michael Burmester, Katharina Zeiner, Elisabeth Stein)

III. Gesellschaft

12. 15 Years after Peterson and Seligman (2014): A brief narrative review of the research on the 12 criteria for character strength – the forgotten treasure of the VIA classification (Willibald Ruch, Alexander Stahlmann)

13. Die Verantwortung der positiv-psychologischen Forschung in der Gesellschaft (Tanja Gabriele Baudson)

14. Does education affect mental health, wellbeing and perceived control? An explorative population-representative longitudinal study (Helen Niemeyer, Johannes Bohn, Jürgen Margraf, Christine Knaevelsrud)