Positive Psychologie des Alltagslebens

In der Fachgruppe Positive Psychologie des Alltagslebens fokussieren wir auf Forschung zum Denken, Fühlen und Verhalten nicht-klinischer Stichproben aus einer positiv-psychologischen Perspektive. Dabei werden sozialpsychologische, kognitionspsychologische, emotionspsychologische und entwicklungspsychologische Ansätze, sowie die Selbstregulation und Coaching mit einbezogen. Themen sind u. a.:

  • Selbstkonstruktion
  • Selbstregulation- und kontrolle
  • Entscheidungs- und Urteilsverhalten
  • Unbewusste und bewusste Prozesse
  • Einstellungen
  • Personenbeurteilung und soziale Wahrnehmung
  • Gedächtnisleistungen
  • Kreativität und Intelligenz
  • Spontane Ziele und Lebensziele
  • Die Psychologie der Partnerschaft
  • Beziehungszufriedenheit und Interpersonale Attraktion
  • Frieden und gute Teamarbeit zwischen Gruppen
  • Bindungsverhalten
  • Krisen- und Stressbewältigung
  • Systemisches Denken, Handeln und Fühlen
  • Glück und Zufriedenheit
  • Optimismus
  • Prosoziales Verhalten und soziale Verantwortung
  • Sinnerleben
  • Gerechtigkeit
  • Mediation

 

Leitung: Prof. Dr. Jens Förster